Vorkaufsrecht auf Allermöher Deich 445 ausgeübt!

60 / 100

Wie berichtet hat die Stadt bereits viermal ihr Vorkaufsrecht ausgeübt und möchte die am Allermöher Deich 445 beheimateten Künstler umsiedeln.
Von Hochwasserschutz kann in keinem der Fälle die Rede sein, da alle Häuser außerhalb des Deichfußes und der 3 Meter Schutzzone liegen, so auch die Hausnummer 445.  

Wie es sein kann, dass die Stadt das Grundstück Allermöher Deich 445 erwirbt und dann der Inverstor Michael Kolle dort für 500.000 Euro ein Hospiz eröffnen möchte?
Es ist nicht nur unklar, sondern bedenklich!

Merkwürdig auch, dass in der BZ vom Allermöher Deich 451 geschrieben wird. Dies ist das ehemalige Verwaltungsgebäude des Gasbetriebs und beherberg jetzt unter anderem eine Tierärztin, eine Baufirma und ein Softwareunternehmen.

Hochwasserschutz ist laut LIG der Grund für die Ausübung der Vorkaufsrechte in den nächsten 100 Jahren an den Binnendeichen.

Das fällt in diesem Fall schon einmal weg!

Bleibt der miese Geschmack, dass hier vollkommen willkürlich entschieden wird, um einem Investor entweder in die Hände zu spielen, oder im Gegenteil, -die Bedenken der BiP und der Körber-Stiftung mit dieser Aktion zu unterstützen.
Diese Gruppen wollen jeweils ein Hospiz am Gräpelsweg und am Haus im Park begründen und legen sich fest, dass es keinen Platz mehr für ein weiteres Hospiz gäbe.

Was wird bleibt offen. Vermutlich werden die aktuell dort beheimateten Künstler „verlegt“ und das Haus sich selbst überlassen -auf unsere Kosten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.