Kommentar zu: Information der Öffentlichkeit gemäß § 79 WHG über die Umsetzung der Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie für den deutschen Teil der Flussgebietseinheit (FGE) Elbe

71 / 100

Die “Information der Öffentlichkeit gemäß § 79 WHG
über die Umsetzung der Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie
für den deutschen Teil der Flussgebietseinheit (FGE) Elbe
” ist die Fortschreibung der “Ergebnis der Bewertung der Hochwasserrisiken nach § 73 WHG in der Freien und Hansestadt Hamburg”.

Im Rahmen von zeitlich definierten Zyclen werden Risikogebiete bewertet und dementsprechende Massnahmen abgeleitet:

Noch 2018 wird durch die BUE festgelegt, dass im Rahmen der Risikobewertung nach EU Vorgaben, Stadt und Ortskerne beurteilt werden sollen.

Die Dove Elbe zwischen Serrahn Brücle und Tatenberger Schleuse ist damit genau so Risiko Gebiet wie die Gose Elbe zwischen Schöpfwerk Ochsenwerder und Kirchwerder Mühlendamm. Das bedeutet, dass aktuell alle Häuser an den betreffenden Deichen durch die Ausübung von Vorkaufsrechten und späteren Enteignungen betroffen sind!

Der Bericht zeigt auf, dass sich die Risikogebiete zwischen Zyklus 1 (2011-2015) und Zyklus 2 (2018-2021) maginal verändert haben.

Entscheidend ist, dass in Zyklus 2 “die Überprüfung und erforderlicheh falls Aktualisierung des HW-RISIKO-Managementplan” erst 2021 stattfindet. Stand 2020 also die Änderungen aus 2015 sind.

In und nach 2015 wurden problemlos Häuser neu gebaut, verkauft und erworben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.