Die Deichordnung ist nicht anwendbar!

72 / 100
DOAnlage

In dieser Anlage der Deichordnung von 2003 werden die Binnendeiche der Dove Elbe mit aufgeführt.
Laut §1 (2) sind diese damit Bestandteil der Ausführungen dieser Deichordnung.

Unschwer zu sehen ist, dass die Gose Elbe nicht aufgeführt ist, obwohl die Schleuse mehr als nur ein Sanierungsfall ist. Das Gleiche gilt für die Dove Elbe Schleuse bei der Krapphofschleuse.

Der Tatenberger Weg, Ochsenwerder Norderdeich und Reitdeich sind als Hochwasserschutzanlage ausgeführt, obwohl 2015 im Bericht “Bestandsaufnahme zu den Deichen hinter Sperrwerken und an tidefreien Gewässern – Deiche der Dove-Elbe und Billwerder Bucht” der LSBG diese nur noch als Dämme geführt werden, die nicht unter die Deichordnung fallen.

Bemerkung: Dank eines freundlichen Mitlesers wurde ich aufgeklärt, dass es durchaus Hochwasserschtuzanlagen gibt die nicht unter die Deichordnung fallen um, z.B. die Evakuierungszeit zu verlängern.
Das macht klar warum dort Schildern stehen, aber es keinerlei echten Deich gibt und problemlos in den Deichgrund gebaut werden darf.

Es wird mit eindeutig falschen Dokumenten gearbeitet und offensichtlich scheint es auch keinerlei Kommunikation zwischen den Verantwortlichen zu geben. Den Eigentümern von Häusern im Deichgrund wird aber schon mal klar gemacht, dass ihr Grund und Boden schon fast der Stadt gehört und man solange nur geduldet ist.

Ein Senat der sich solcher Mittel bedient ist auch nur geduldet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.